Brief an Frau Merkel und Bundespräsident Gauck - Briefe an die Öffentlichkeit - Treuepfoten

Sie sind nicht angemeldet.

Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Tierschutzverteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften in den Beiträgen, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Wir sind keine Vermittler, Züchter und stehen weder mit diesen Tieren, noch mit den Verfassern der Mailinhalte in Kontakt, ebenso leiten wir keine Mails an andere Verteiler weiter, wir empfangen diese nur zum Einstellen ins Forum. Bei Fragen zu einem Tier, müssen Sie sich an die Kontaktdaten in den Beiträgen wenden. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung und wir werden diese auf Wunsch umgehend löschen.


Wichtiges und Wissenwertes

Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 955

Wohnort: Essen

Danksagungen: 64 / 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Oktober 2013, 12:38

Brief an Frau Merkel und Bundespräsident Gauck

Sehr geehrter Herr Gauck / Frau Merkel

mit großer Empörung, Trauer und Wut konnte ich verfolgen, dass gegen das Vorhaben der Massentötungen
der Straßenhunde in Rumänien NICHTS von Ihrer Seite getan wurde.

Die Tötungen sind zur Stunde immer noch in vollem Gange. Die angebliche Euthanasie, die keine ist, sondern
es wird brutal getötet, mit Injektionen mit Frostschutzmittel, Vergasen, verbrennen bei lebendigem Leib und
grausame Quälungen bis zum Tode sind bereits an der Tagesordnung. Können Sie da zusehen? - Wir nicht!!!
Rumänische Kinder, Tierschützer- und freunde leiden unsagbar darunter!

Und Sie, die Politiker sehen einfach zu und diese Grausamkeiten werden banal abgetan. Wie kann überhaupt
so etwas in einem EU Land passieren – wir schämen uns dafür!

Wir fühlen uns von einer Politik im Stich gelassen, die nur ihren eigenen Interessen nachgeht, und das Volks-
begehren völlig ignoriert. Das kann und darf nicht so sein.

Mit der Tötung der Straßenhunde wird in einem korrupten Land wie Rumänien, das sicher nicht in die EU gehört,
Kasse gemacht, es werden EU-Gelder zweckentfremdet und damit veruntreut. Gelder, die auch der deutsche
Steuerzahler zahlt. Sie sind persönlich mit verantwortlich.

Es ist wahrlich mehr als traurig, dass so ein massives Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einfach mit Füßen
getreten und übergangen wird.

Wir verlangen, dass Sie endlich tätig werden und dem Anflehen der Tierschützer gerecht werden, anstatt diesem
Treiben tatenlos zuzusehen.

Kein Mensch hat das Recht, sich dermaßen zu versündigen.

Stoppen Sie bitte unverzüglich das Blutbad und Gemetzel an wehrlosen Tieren!

Mit freundlichen Grüßen
Herta Classen
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 955

Wohnort: Essen

Danksagungen: 64 / 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Oktober 2013, 14:37

Die Beantwortung meiner Mail an Frau Merkel - Teil 1 + 2

Guten Tag Herta Classen,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Frau Angela Merkel über
abgeordnetenwatch.de.

Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
vorliegenden Version nicht freischalten, da sie gegen den Moderations-Codex
verstößt. Sie fällt in die Kategorie:

- Beiträge, die keine Frageabsicht oder Aufforderung zur Stellungnahme
erkennen lassen und hauptsächlich dem Zweck der Meinungsäußerung oder
Kommentierung dienen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf abgeordnetenwatch.de auf
das Frage- und Antwort-Format großen Wert legen.

Wir müssen Ihnen zudem mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
vorliegenden Version nicht freischalten, da sie Tatsachenbehauptungen,
statistische Daten oder Zitate enthält, die Sie nicht belegen.

Konkret:
"[...] die nur ihren eigenen Interessen nachgeht, und das Volksbegehren
völlig ignoriert. Das kann und darf nicht so sein.
Mit der Tötung der Straßenhunde wird in einem korrupten Land wie
Rumänien, das sicher nicht in die EU gehört, Kasse gemacht, es werden
EU-Gelder zweckentfremdet und damit veruntreut. Gelder, die auch der
deutsche Steuerzahler zahlt. Sie sind persönlich mit verantwortlich."

Daher bitten wir Sie, entsprechende Quellen (z.B. in Form von Links zu
anderen Internetseiten oder Zeitungsartikeln mit Datum) anzugeben. Damit
würden Sie den Abgeordneten die Möglichkeit geben, Ihrer Frage genau
nachzugehen und entsprechend zu antworten.

Auch bei allgemein bekannten Angelegenheiten ist es wichtig, die Quellen
im Fragetext anzugeben. So können die Leserinnen und Leser des Portals die
beschriebene Tatsache ohne größeren Aufwand nachvollziehen.

Daher würden wir uns freuen, wenn Sie Ihr Anliegen noch einmal in
konkreten und offenen Fragen formulieren würden.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Frage ERNEUT auf abgeordnetenwatch.de im
Eingabefeld auf der Profilseite von Frau Angela Merkel stellen müssen, da
wir sie nur auf diesem Wege bearbeiten können.

Wir werden Frau Angela Merkel Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme
weiterleiten (aus Datenschutzgründen ohne Ihre e-Mail-Adresse).

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und darauf, dass Sie abgeordnetenwatch.de
weiterhin nutzen.

Wenn Sie Fragen zur Moderationsentscheidung haben, dann bitten wir um eine
kurze Rückmeldung an moderation@abgeordnetenwatch.de. Bitte verändern Sie
dabei NICHT den Betreff und Ursprungstext der eMail, damit eine zeitnahe
Bearbeitung Ihrer Anfrage stattfinden kann.

Den Moderations-Codex finden Sie unter: www.abgeordnetenwatch.de/codex

Mit freundlichen Grüßen
Mareike Müller
(abgeordnetenwatch.de)


******************************************************************************************************

Zweiter Brief an Frau Merkel - den o.g. Wünschen entsprechend abgeändert:

Sehr geehrte Frau Merkel,
mit großer Empörung, Trauer und Wut konnte ich verfolgen, dass gegen das
Vorhaben der Massentötungen der Straßenhunde in Rumänien NICHTS von
Ihrer Seite und der EU getan wurde.
Die Tötungen sind zur Stunde immer noch in vollem Gange. Die angebliche
Euthanasie, die keine ist, sondern es wird brutal getötet, mitInjektionen
mit Frostschutzmittel, Vergasen, verbrennen bei lebendigem Leib und
grausame Quälungen bis zum Tode sind bereits an der Tagesordnung.

Quellen:
http://www.bmt-tierschutz.de/pm1-09-09-2013/#more
http://www.tasso.net/rumaenien
http://tv-orange.de/2013/09/blutrausch-in-rumaenien/

Können Sie da zusehen? - Wir nicht!!!
Rumänische Kinder, Tierschützer- und freunde leiden unsagbar darunter!
Und Sie, die Politiker sehen einfach zu und diese Grausamkeiten werden
banal abgetan. Wie kann überhaupt so etwas in einem EU Land passieren –
wir schämen uns dafür!

http://www.treuepfoten.de/index.php?page…&threadID=37215

Wir fühlen uns von einer Politik im Stich gelassen, die nur ihren eigenen
Interessen nachgeht, und das Volksbegehren völlig ignoriert. Das kann und
darf nicht so sein.
Mit der Tötung der Straßenhunde wird in einem korrupten Land wie
Rumänien, das sicher nicht in die EU gehört, Kasse gemacht, es werden
EU-Gelder zweckentfremdet und damit veruntreut. Gelder, die auch der
deutsche Steuerzahler zahlt. Sie sind persönlich mit verantwortlich.
Es ist wahrlich mehr als traurig, dass so ein massives Anliegen der
Bürgerinnen und Bürger einfach mit Füßen getreten und übergangen
wird.

Quellen:
http://www.etnev.de/warum-jeder-deutsche…n-mitfinanziert

http://www.helfe4pfoten.de/index.php/tie…in-romania.html

Wir bitten, dass Sie und das EU Parlament endlich tätig werden und dem
Anflehen der Tierschützer gerecht werden, anstatt diesem Treiben tatenlos
zuzusehen.
Kein Mensch hat das Recht, sich dermaßen zu versündigen.
Werden Sie das Blutbad und Gemetzel an wehrlosen Tieren in Rumänien stoppen?

Mit freundlichen Grüßen
Herta Classen

*******************************************************************************************************

Heute kam dann die erneute Antwort:

Guten Tag Herta Classen,

vielen Dank für Ihre Nachricht an Frau Angela Merkel über
abgeordnetenwatch.de.

Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
vorliegenden Version nicht freischalten, da sie Links zu anderen
Internetseiten enthält
, deren Inhalt Sie in Ihrer Nachricht nicht
erläutern.

Konkret:
"http://www.bmt-tierschutz.de/pm1-09-09-2013/#more
http://www.tasso.net/rumaenien
http://tv-orange.de/2013/09/blutrausch-in-rumaenien/
[...]
http://www.treuepfoten.de/index.php?page…&threadID=37215
[...]
http://www.etnev.de/warum-jeder-deutsche…n-mitfinanziert
http://www.helfe4pfoten.de/index.php/tie…in-romania.html"

Die über abgeordnetenwatch.de gestellten Fragen sollen für sich genommen
verständlich sein, das heißt ohne den vorherigen Besuch weiterer
Internetseiten. Links sollten nur dem Quellennachweis dienen. Wir bitten
Sie daher, die von Ihnen verlinkten Internetseiten kurz zu erläutern oder
wegzulassen.

Wir werden Frau Angela Merkel Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme
weiterleiten (aus Datenschutzgründen ohne Ihre e-Mail-Adresse).

Bitte beachten Sie, dass Sie die Frage ERNEUT im EINGABEFELD auf der
Profilseite von Frau Angela Merkel stellen müssen, da wir sie nur auf
diesem Wege bearbeiten können.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und darauf, dass Sie abgeordnetenwatch.de
weiterhin nutzen.

Wenn Sie Fragen zur Moderationsentscheidung haben, dann bitten wir um eine
kurze Rückmeldung an moderation@abgeordnetenwatch.de. Bitte verändern Sie
dabei NICHT den Betreff und Ursprungstext der eMail, damit eine zeitnahe
Bearbeitung Ihrer Anfrage stattfinden kann.

Den Moderations-Codex finden Sie unter: www.abgeordnetenwatch.de/codex

Mit freundlichen Grüßen
Mareike Müller
(abgeordnetenwatch.de)



***************************************************************************************************

Meine Antwort auf dieses Schreiben:

Guten Tag Frau Müller,
in Beantwortung meiner unten stehenden Mail schreiben Sie, dass meine
Mail Links zu anderen Internetseiten enthält, während Sie am 19. Oktober 2013
in Beantwortung meines gleichen Anliegens folgendes geschrieben haben......

***
Daher bitten wir Sie, entsprechende Quellen (z.B. in Form von Links zu
anderen Internetseiten oder Zeitungsartikeln mit Datum) anzugeben. Damit
würden Sie den Abgeordneten die Möglichkeit geben, Ihrer Frage genau
nachzugehen und entsprechend zu antworten.
Auch bei allgemein bekannten Angelegenheiten ist es wichtig, die Quellen
im Fragetext anzugeben. So können die Leserinnen und Leser des Portals die
beschriebene Tatsache ohne größeren Aufwand nachvollziehen.......
***

Jetzt hab ich es nach Ihren Wünschen gemacht und die Links auch richtig
unter den dazugehörigen erläuterten Texten eingeordnet und jetzt soll
das wieder nicht in Ordnung sein?

Das kann es doch nicht sein, dass ein solches, für Tierschützer und Tierfreunde
äußerst wichtiges Anliegen, in dem es immerhin um "Tierleben" geht, so an die
Wand gefahren wird. Auch die Hunde aus Rumänien haben ein Recht auf Leben
und das wird Ihnen von Tag zu Tag genommen, wenn unsere verzweifelten
Hilferufe nicht weitergeleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Herta Classen
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunnynelly59« (20. Oktober 2013, 14:53)


Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 955

Wohnort: Essen

Danksagungen: 64 / 1

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Oktober 2013, 18:46

Na bitte geht doch --grinsen--

Sehr geehrte Frau Classen,

ich verstehe, dass eine zweimalige Abmoderation ärgerlich ist. Unser
Grundgedanke ist: Wer unsere Seite besucht, soll alle Fragen direkt
verstehen, ohne dafür noch mehrere andere Seiten besuchen zu müssen.
Daher reicht uns meistens schon ein Link als Quellenangabe vollkommen
aus. Das wichtigste ist jedoch, dass klar beschrieben ist, worum es in
dem verlinkten Artikel geht.

So können alle Interessierten Ihre Frage direkt nachvollziehen, ohne
erst noch andere Artikel angucken zu müssen. Gleichzeitig sind die von
Ihnen getätigten Aussagen durch den angegeben Link belegt.

Mit freundlichen Grüßen

David Bruhn
(abgeordnetenwatch.de)
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Tierschutzverteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften in den Beiträgen, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Wir sind keine Vermittler, Züchter und stehen weder mit diesen Tieren, noch mit den Verfassern der Mailinhalte in Kontakt, ebenso leiten wir keine Mails an andere Verteiler weiter, wir empfangen diese nur zum Einstellen ins Forum. Bei Fragen zu einem Tier, müssen Sie sich an die Kontaktdaten in den Beiträgen wenden. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung und wir werden diese auf Wunsch umgehend löschen.