Katze gerät in Falle - 1000 Euro Belohnung für Hinweise - Aufrufe - Treuepfoten

Sie sind nicht angemeldet.


Wir können nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber wir können die ganze Welt eines Hundes retten
Für unsere Kritiker: Wir retten Leben, was machst Du Sinnvolles?
"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche" Franz von Assisi
Wichtiges und Wissenwertes

Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 814

Wohnort: Essen

Danksagungen: 745 / 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. Dezember 2017, 22:02

Katze gerät in Falle - 1000 Euro Belohnung für Hinweise



In eine solche illegale Falle ist die Katze geraten (Symbolbild).

Klein Lafferde. Nachdem ein Tierbesitzer seine schwer verletzte Katze mit einer Tellerfalle am linken Hinterbein im Garten aufgefunden hatte, hat Peta nun eine Belohnung ausgeschrieben.

Die Verletzung der Katze war so schlimm, dass sofort eine tierärztliche Behandlung erforderlich war, da die Knochen des Hinterbeins durchschlagen waren. Das Bein der Katze konnte nicht mehr gerettet werden, die Ärzte mussten es amputieren, wie die PAZ berichtet.

Laut Aussage des Halters hielt sich die Katze am Tag des Vorfalls, Freitag, 24. November, in der näheren Umgebung zur Straße Am Winkel auf.

Peta bietet Belohnung

Nun schaltet sich die Tierschutzorganisation Peta ein. Die Tellerfalle, durch die die Katze verletzt wurde, ist seit 1995 in Deutschland verboten. "Der Tierquäler, der die illegale Tellerfalle ausgelegt hat, muss gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden", so Judith Pein im Namen von PETA.

WERBUNG

1000 Euro bietet die Organisation für Hinweise von Zeugen die zur Überführung des Fallenstellers führen. "Gerät ein Tier in ein solches Fanggerät, hängt es oft schwer verletzt fest und leidet unter Angst und entsetzlichen Schmerzen, bis es gefunden wird oder qualvoll stirbt.", erklärt Pein.

Doch nicht nur Kleintiere, sondern auch Kinder seien durch die Fallen gefährdet.

Zeugenhinweise

Tierquälerei ist nach dem Tierschutzgesetz eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Die Polizei Lengede sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den oder die Jagdwilderer/Tierquäler geben können. Erreichbar ist sie unter der Nummer 05344/7177.

Auch Peta nimmt Hinweise an. Unter der Nummer 0152/07373341 oder der E-Mail Adresse whistleblower@peta.de können sich hier Zeugen melden.

https://www.news38.de/peine/article21277…r-Hinweise.html

08.12.2017
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Verteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung