Können Sie sich den ersten Tag im Leben eines Kükens vorstellen? - Petitionen - Treuepfoten

Sie sind nicht angemeldet.


Wir können nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber wir können die ganze Welt eines Hundes retten
Für unsere Kritiker: Wir retten Leben, was machst Du Sinnvolles?
"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche" Franz von Assisi
Wichtiges und Wissenwertes

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Treuepfoten. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14 403

Wohnort: Essen

Danksagungen: 790 / 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. November 2015, 22:26

Können Sie sich den ersten Tag im Leben eines Kükens vorstellen?



..Ich konnte es nicht... bis zu dem Tag, an dem ich die Bilder unseres Rechercheteams
aus Brütereien in Spanien zum ersten Mal sah. Wenn so etwas wie eine Hölle existiert,
dann muss sie ungefähr so aussehen.

Diese kleinen zerbrechlichen Wesen werden für die Fleischproduktion gezüchtet, gemäs-
tet und getötet. Das Ausmaß des Leids, das sich hinter Brathähnchen, Chicken Wings
und Co. verbirgt, übertrifft alle meine Vorstellungen.

Unsere Recherche dokumentiert unter anderem:

Küken, die bei lebendigem Leib in Container geworfen und mit Stampfern zerdrückt werden
Arbeiter, die weggeworfenen Küken die Köpfe abreißen
Kranke oder schwache Küken, die zu Hunderten in Mülleimer geworfen werden und dort qual-
voll ersticken
Küken, die beim Transport zerquetscht werden und sterben.





«Es ist schwer zu ertragen, wie achtlos mit dem Leben der Küken umgegangen wird. Hühner
sind überaus intelligente und einfühlsame Tiere. Doch die Industrie steht ihnen gleichgültig
gegenüber. Deshalb ist es wichtig, dass wir Verbraucher erfahren, wieviel Leid hinter Hühner-
fleisch tatsächlich steckt.»

— Stefanie Lenz, Pressesprecherin Animal Equality in Deutschland

Als ich mit eigenen Augen all das unfassbare Leid, den Schmerz und die Einsamkeit der Küken
sah, nahm ich mir vor, alles in meiner Macht stehende zu tun, um ihnen zu helfen.

ich weiß, dass auch Ihnen diese Bilder nahegehen. Bitte helfen Sie mir, sie zu verbreiten, in-
dem sie das Video in ihren sozialen Netzwerken teilen oder diese E-Mail an Freunde und Bekan-
nte weiterleiten.

Ihre Hilfe und Solidarität ist ihre einzige Hoffnung!

Herzliche Grüße
Ria Rehberg
Animal Equality
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Social Bookmarks

Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Verteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung