*Buddy* und *Jenny* - Rumänien - 2 ganz ganz schlimme arme NOTFÄLLE - Rumänien Rüden - Treuepfoten

Sie sind nicht angemeldet.


Wir können nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber wir können die ganze Welt eines Hundes retten
Für unsere Kritiker: Wir retten Leben, was machst Du Sinnvolles?
"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche" Franz von Assisi
Wichtiges und Wissenwertes

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Treuepfoten. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 306

Wohnort: Essen

Danksagungen: 670 / 1

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Juli 2016, 23:00

*Buddy* und *Jenny* - Rumänien - 2 ganz ganz schlimme arme NOTFÄLLE

Rumänien - 2 ganz ganz schlimme arme NOTFÄLLE - vielleicht findet
sich ein ENGEL, der ihnen ENDLICH die schönen Seiten des Lebens
zeigen kann..

Die unsäglichen Umstände, unter denen die Hunde in Rumänien leben
müssen, schaffen leider immer wieder auch ganz bedauernswerte Kre-
aturen.

Zwei dieser armen Wesen möchten wir Ihnen heute vorstellen und ans
Herz legen.



JENNA

Zum einen die Hündin Jenna. Sie arme Maus ist ca. 6 Jahre alt, mittelgroß und kastriert. Als die Hundefänger
sie aufgriffen, wurde sie aufs Schlimmste misshandelt. Unter Anderem wurde ihr auf den Kopf geschlagen.

Dies so brutal, dass sie vorübergehend ihr Augenlicht verlor. Blind und traumatisiert saß Jenna in einer Ecke
im öffentlichen Horror Shelter der Stadt Craiova und hatte sich komplett aufgegeben.

Zwei liebe Tierschützerinnen, die die Erlaubnis haben, die Hunde im öffentlichen Shelter gelegentlich zu füttern,
entdeckten die blinde, zitternde Jenna und konnten sie dort nicht zurück lassen.

Sie nahmen sie mit und brachten das zitternde Bündel wenige Tage später zu einem Tierarzt. Dort stellte man
fest, dass ihre Sehstörung wohl von einem schweren Schlag auf ihren Kopf verursacht wurde.

Mit dem Nachlassen der Schwellungen stellte sich dann glücklicher Weise Jennas Sehfähigkeit größtenteils wieder
ein. Geblieben ist jedoch Jennas Scheu vor den Menschen und gelegentlich leicht verzögerte Reaktionen. So kann
man sie inzwischen zwar berühren, aber ein normaler` Umgang ist mit ihr leider (noch?) nicht möglich. Sie geht
jedem Kontakt aus dem Weg, ist dabei aber nicht aggressiv!

Jenna braucht einen Platz, wo man ihr Zeit, Verständnis und Liebe entgegen bringt, damit diese arme traurige
Seele gesund werden und wieder Vertrauen lernen kann. Mit anderen Hunden ist Jenna ausnahmslos verträglich.








BUDDY

Das zweite traurige Wesen ist der süße Buddy. Buddy ist ca. 10 Jahre alt und mittelgroß. Man schätzt ihn auf
ca. 15 kg. Er ist ebenfalls kastriert.

Buddy wurde bereits vor einigen Jahren von einer lieben Tierschützerin auf der Straße gefüttert. Leider wurde
auch er ein Opfer der gnadenlos brutalen Hundefänger.

Erschöpft und verwirrt konnte der liebe Buddy das Leben im Horror-Shelter Craiova nur noch an sich vorüber
ziehen lassen. Als die Tierschützerin, die Buddy schon auf der Straße gefüttert hatte, von seinem Schicksal
erfuhr, setzte sie alles daran, den traurigen Buddy dort heraus zu holen. Ihr gelang es, einen Platz in einem
großen privaten Tierheim zu finden.

Dort harrt Buddy derzeit aus. Noch immer zeigt er Scheu vor den Menschen. Da er jedoch ein eher passiver,
zurückhaltender Hund ist, ist auch er dabei niemals aggressiv!

Mit anderen Hunden ist Buddy ebenfalls ausnahmslos verträglich. Auch für ihn wünschen wir uns einen Platz,
an dem man ihm die Zeit gibt anzukommen. Wo man langsam anfängt Vertrauen aufzubauen und ihm mit
viel Liebe zeigt, wie schön das Leben ist.

Haben Sie die Möglichkeit, zwei lieben Hunden, denen das Leben und grausame Menschen übel mitgespielt
haben, einen Platz der Hoffnung zu bieten? Den Beiden zu zeigen, dass das Leben, auch zusammen mit den
Menschen schön und friedlich sein kann? Dass Hände füttern, streicheln und sorgen können und nicht nur
schlagen? Das wünschen wir uns grade für diese Beiden so sehr!


Beide Hunde sind selbstverständlich gechipt, komplett geimpft und haben einen europäischen Heimtieraus-
weis.

Die Reise würde mit einem qualifizierten Transport unter Anmeldung von Traces direkt bis zu Ihnen erfolgen.
Dies für Sie natürlich kostenfrei.

Bitte überlegen Sie doch, ob sie Jenna und Buddy die Chance geben können, die sie so sehr verdient haben!

Hoffnungsvolle Grüße senden Ihnen

Kontakt
Anja Feikes
Anja.Feikes@googlemail.com
und
Astrid Römhild-Sage
aroemhildsage@sageberlin.de






27. KW 17328 Rüden
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sunnynelly59« (1. Dezember 2016, 18:04)


Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13 306

Wohnort: Essen

Danksagungen: 670 / 1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18:10

*Buddy* und *Jenny*, die beiden armen Seelen warten immer
noch auf ihre endgültig Rettung, die in einem schönen Zuhause
enden soll.

Hat denn wirklich niemand ein Herz für einen der Beiden oder
auch alle beide --grinsen-- ein Körbchen frei?

Durch die brutale Erfahrung mit den Hundefängern hätten sie
es sich wirklich verdient.
:-träne
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Social Bookmarks

Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Verteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung