NOTFALL! Tierheim schließt – alle Tiere werden getötet! - Notfälle - Treuepfoten

Sie sind nicht angemeldet.


Wir können nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber wir können die ganze Welt eines Hundes retten
Für unsere Kritiker: Wir retten Leben, was machst Du Sinnvolles?
"Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst Du das Unmögliche" Franz von Assisi
Wichtiges und Wissenwertes

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Treuepfoten. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sunnynelly59

Co-Administrator

  • »Sunnynelly59« ist weiblich
  • »Sunnynelly59« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 613

Wohnort: Essen

Danksagungen: 670 / 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. September 2016, 18:27

NOTFALL! Tierheim schließt – alle Tiere werden getötet!

Worum geht’s & Wie kannst du helfen

Was ist der Hintergrund zur Notlage? Das einzige Tierheim in Weißrussland wird von den Behörden geschlossen,
weil das Grundstück für Wohnbauten genutzt werden soll. Das private Tierheim heißt „Dobrota“ und liegt in
Brest/ Weißrussland – Zur Tierheimwebsite geht es hier:

https://vk.com/rabceva_brest

Das Tierheim soll schon im November geschlossen werden. Dann werden die Tiere getötet! 160 Katzen und 190
Hunde (es kommen täglich neue Notfälle dazu) brauchen eine neue und liebevolle Zuflucht. Einige werden hof-
fentlich auch einen Platz in Deutschland, Österreich etc finden. 90% der Hunde und Katzen sind kastriert, Im-
pfungen werden, wenn nicht schon vorgenommen, jetzt organisiert. Außer der Vermittlung der Hunde und Kat-
zen, wird sich vor Ort um eine andere Möglichkeit sehr bemüht. Da in Weißrussland Tierschutz so gut wie gar
nicht anerkannt ist und nicht zum gesellschaftlichen Bewusstsein gehört, geht dieses nicht ohne erhebliche
Anstrengungen.

Werden die Tiere sonst wirklich getötet? Ja. Einige Tiere waren sogar schon in der Tötungsstation, die nicht weit
weg vom Tierheim liegt, und wurden von dort wieder gerettet. Die Situation wird nicht übertrieben dargestellt.
Eine Seite speziell zur Tötungsstation findet man auf Russisch hier:

https://www.facebook.com/ savedogsfrombrest/

Was tut das Team der Rettungsaktion? Es sind drei Frauen vor Ort, die sich täglich um mehrere hundert (!!!) Tiere
kümmern und es kommen täglich neue dazu. Es werden Kartons mit Welpen, kranke und misshandelte Tiere laufend
weiter aufgenommen, weil sie z. B. einfach vor der Tierheimtür abgesetzt werden, oder Notfälle über Unfallopfer
oder Misshandlungen durch Menschenhand bekannt werden. Sie müssen sie füttern, da diese Frauen alles privat
finanzieren kochen diese für alle Tiere, machen sauber und vieles mehr.

Die täglichen Fahrten zum Tierarzt kommen nun dazu, das Überwinden der bürokratischen Auflagen kostet auch viel
Zeit und Mühe. In Weißrussland werden dem Tierschutz nur verschlossene Türen entgegengestellt. Es ist nicht mit
der hiesigen Situation vergleichbar. Sie sind am Rande der Erschöpfung und geben weiterhin ihr Bestes.

Wir müssen alle ein bisschen Geduld haben. Es ist also keine Ignoranz, wenn nicht sofort geantwortet oder reagiert
wird oder immer aktuelle Fotos parat sind. Es gibt nur allzu viele zeitintensive Aufgaben.

Wie kann ich helfen? Gebe ein endgültiges Zuhause oder schlage jemanden vor, die/ der Pflegestellen anbieten darf–
Spende Geld für notwendige Impfungen (35 Euro für alle tierärztlichen Aufwendungen) und Futter – Hilf beim Trans-
port der Tiere von Brest zu ihren neuen Plätzen in Deutschland und Österreich – Teile die Infos, die Fotoalben und
die Gruppe – damit wir gemeinsam ALLE Hunde und Katzen retten können. Jede noch so kleine Spende ist willkom-
men. Wir werden die Belege der Geldspenden und deren Überweisungen an das Tierheim selbstverständlich für Euch
posten.

Welche Tiere gibt es? Es gibt Katzen und Hunde. Die Tiere, die noch keinen Platz haben, siehst du in den jeweiligen
Fotoalben. Die Tiere für die es InteressentInnen gibt sind mit „reserviert“ markiert.

Wie adpotiere ich? 1. Möglichkeit: Kommentiere dafür unter dem Foto des Tiers, welches du gerne zu dir nehmen
willst und nimm bei verbindlichem und wohlüberlegten(!) Interesse bitte mit Alex Folon und Marianna Neufeld und
Inna Lagun Kontakt auf.

• Marianna Neufeld (https://www.facebook.com/marianna.neufeldcomanici)

• oder Alex Folon (http://www.facebook.com/alex.folon)

• oder InnaLagun (https://www.facebook.com/BasyaAllBoxing).

Wenn diese nicht gleich antworten, so liegt es daran, dass alles, was wir jetzt organisieren müssen, mit einem er-
heblichen Zeitaufwand verbunden ist. Es drückt KEINERLEI Desinteresse an eurer Hilfe aus!

Um ein Tier zu dir zu nehmen, sind auch Impf-, Chip- und Ausreisepapier-Kosten (35€) und Transportkosten nötig.
Nachdem du als AdoptantIn feststehst, melde dich bitte für die weitere Organisation in dieser Gruppe an: „Adop-
tantInnen von Hunden und Katzen aus Brest“

https://www.facebook.com/ groups/199398927146107/

2. Möglichkeit: Es gibt Tierschutzvereine, die sich bereits für die Aufnahme von Tieren gemeldet haben. Auch die-
se Tiere brauchen Pflegestellen und Endplätze. Die Abwicklung kann aber direkt über den Verein erfolgen.

• Für Hunde: – „SOS Schnauzerfamilie“ (https://www.facebook.com/sosschnauzerfamilie/)
• Für Katzen: – „Soul Cats“ (https://www.facebook.com/soulcatsinternational/) –
. „Pfotenretter“ (https://www.facebook.com/diepfotenretter/)

Welche Kosten sind damit verbunden? Die Adoption einer Katze ist mit insgesamt 110 Eurov erbunden und die eines
Hundes insgesamt mit 280 Euro. Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen: Die Tiere müssen alle gechipt, gegen
Tollwut geimpft werden, tierärztlich untersucht werden und ein weißrussischer Amtstierarzt wird darüber hinaus das
jeweilige Tier begutachten und ein Gesundheitszeugnis ausstellen. Ein Titertest ist in Weißrussland nicht nötig und
die geimpten Tiere können theoretisch nach 21 Tagen ausreisen. Vorher dürfen die Tiere nicht ausreisen. Der Trans-
port der Tiere erfolgt durch professionelle Trapos, die mit Traces fahren. Die FahrerInnen verdienen mit diesen Aus-
landseinsätzen ihren Lebensunterhalt, so dass diese Transporte ebenfalls zu Buche schlagen.

Darüber hinaus fungieren diese Beträge als Schutzgebühren. Die AdoptantInnen werden von uns in den nächsten
Wochen einen Schutzvertrag zugesendet bekommen. Dazu brauchen wir Eure Adressen und Telefonnummern falls
wir diese noch nicht haben. Gerne auch an Euch per pdf, die Ihr dann selbst ausdruckt, wenn Ihr könnt und an uns
zurückschickt. Diese an Marianna Neufeld und Alex Folon.

Wie spende ich für Impfungen und Futter? Die Tiere müssen geimpft und gechipt werden, sie brauchen Ausreisepa-
piere. Eine Paket inkl. Impfung, Chip und Reisepapiere kostet 35€, für Hunde etwas mehr. Die anfallenden Transport-
kosten sind hierbei nicht berücksichtigt. Es können Impfpatenschaften für einzelne Tiere übernommen werden, auch
Teilpatenschaften. Kommentiere dafür unter dem Foto des Tiers, für das du eine Patenschaft übernehmen möchtest.
Bis zur Ausreise benötigen die Tiere weiterhin Futter! Spenden für Futter bitte auch an das oben angegebene Konto
schicken. Aber auch Sachspenden sind möglich.

Wohin überweise ich die Schutzgebühr oder Spenden? Diese bitte an Frau Marianna Neufeld-Comanici:

• IBAN: AT 57 6000 0104 1008 3260
BIC: BAWAATWW

• oder paypal: mariannaneufeld@gmail.com

Die Überweisungsträger an das Tierheim in Brest werden selbstverständlich, sobald getätigt, in dieser Gruppe veröffent-
licht.

Nun habt ihr es geschafft, alles Wichtige ist gelesen :-) Herzlichen Dank an euch!
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!


Der Inhalt der Beiträge wurde ohne Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt eingestellt. Ich hafte nicht für die Richtigkeit der Informationen und übernehme keinerlei Garantenverpflichtungen. Inhaltlich und rechtlich verantwortlich für die über den Verteilern verbreiteten Informationen sind die Inhaber der Mailanschriften, die die Weiterverteilung des Informationsgehaltes über den Verteilern im Internet veranlasst haben, nicht aber die der Forenbetreiber, Administratoren und Moderatoren des Forums, welche sich hiermit ausdrücklich von den Beiträgen distanzieren. Wie ein Verein arbeitet oder sich entscheidet obliegt ebenfalls bei den jeweiligen Verein. Sollten Beiträge Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung